Katarina Fiebelkorn Portraits

Everybody dance now

Lesezeit: 3 Minuten

Heyho!

Noch 30 Tage Sommerferien  und ich muss ja sagen, abgesehen von ein paar kleinen Tagen ist hier eher Regenpfützen und Gummistiefel- als Sommer-Sonne-Strand-und-Eiscreme Wetter.

Ein offenes Freibad habe ich letztens trotzdem gefunden, man kann Badetickets maximal 3 Tage vorher kaufen. Nach einem Blick auf die Wetterapp gab es eigentlich nur einen Tag an dem wir nicht im Schneeanzug ins Wasser konnten. Also schnell per Paypal gebucht und dann gehofft das das Wetter hält.

Hat es dann auch. Weil die Mädels im letzten Jahr nicht so viele Chancen hatten ihre Schwimmkenntnisse zu festigen, lies ich dieses Mal den Dino beim Papa zu Hause und die Mädelsgang ging ins Schwimmbad.

Das Bad hat einen Sprungturm (wie habe ich mich jemals vom 3m Brett getraut? Alles was ich jetzt sehe sind aufgeplatze Bäuche, weil man falsch auf der Wasseroberfläche aufgekommen ist) aber die springenden Jugendlichen haben Spass. Trotzdem bin ich erleichtert als mir alle Mädels sagen, das ihnen das viel zu Hoch ist und sie nicht lebensmüde sind.

Dann gibt es ein Babybecken, das ist toll gestaltet, aber etwas abseits von dem Schwimmer-/Nichtschwimmerbecken.

Letztes Mal habe ich da dem Dino dabei zugeschaut, wie er erst skeptisch war (wir erinnern uns er ist drei Jahre alt, fast 2/3 seines Lebens leben wir jetzt schon in einer Pandemie!) ob Schwimmbad und Wasser wirklich so viel Spass machen, wie seine Schwestern immer behaupten. Zu einem begeistert brüllenden  “Schau Mami wie ich rutsche! Ich bin der BadeMEISTER!!!” Wasserdino mutiert ist.

LIES AUCH
6 Wochen Baby sein (Wachstumsschub Baby).

Da das Becken aber wie gesagt abseits steht, habe ich nicht sooo ein gutes Gefühl wenn ich alleine mit allen vier Kids bin und die anderen drei “alleine” das Nichtschwimmerbecken unsicher machen. Früher (also vor den Kindern) habe ich mir da nie so viele Gedanken gemacht. Ich kann mich auch nicht dran erinnern, dass früher meine Mutter und ihre Freundinnen so vorsichtig und ängstlich waren, was schwimmen angeht wie ich heute.

Entweder das färbt ab (grüße an den Mann) oder ich weiss inzwischen leider zu viel über Badeunfälle und wie schnell das gehen kann, auch wenn sich alle bemühen das es  zu keinem kommt.

Ja, wo war ich? Achso ja. DESWEGEN haben wir dieses mal den Dino mit Papa zu Hause gelassen, damit ich mit den Mädels zusammen im selben Becken sein kann, ohne einen Wasserdino durchs Wasser ziehen müssen. Die Mädels mussten nämlich bei mir antreten zum Schwimmtraining, mal wieder ein bisschen die Technik üben und vorallem trainieren sich auch zu trauen da zu schwimmen wo sie nicht mehr stehen können.  Zu ihrem Leidwesen kommt “sicher schwimmen können” nämlich nicht von “können wollen” sondern von “üben und machen”. Und üben und machen ist die letzten 2 Jahre definitiv zu kurz gekommen.

LIES AUCH
Endlich haben wir einen neuen Kindersitz (Reklame)

Es gab zwar keine Katastrophale verschlechterung, aber verbessert haben sie sich auch nicht unbedingt. Wie auch? War ja alles zu und die 14 Tage im Herbst in denen das Hallenbad geöffnet war, war es mir ehrlich gesagt wichtiger kein Covid zu bekommen als das schwimmen geübt wird. *schulternzuck*

Jedenfalls war der Nachmittag ein toller Erfolg, und die Mädels sind alle über sich hinaus gewachsen. Jetzt müsste das Wetter nur nochmal mitspielen, das die Abstände zwischen den “Schwimmstunden” nicht so lang sind, aber im Moment kann man eher auf der Strasse zum nächsten Gulli tauchen, als entspannt ins Freibad zu gehen. *augenroll*

 

Nächste Woche startet Motti als Studentin an der JuniorUni Wuppertal (natürlich online, wir sind doch arg weit weg von Wuppertal) und ist schon sehr aufgeregt was sie im Kurs “Mission im Weltraum – auf zur Raumstation ISS”  und in einem Kurs über Bionik so lernen wird. Ich bin gespannt wie das so abläuft, das sind jeweils für eine Woche mehrere Stunden am Tag. (Vermutlich weine ich danach verzweifelt in ein Bettlaken, weil ich dann weiss wie Online lernen auch aussehen kann…)

Eine der Zwillinge hat einen Nähkurs belegt, und kennt sich inzwischen ziemlich gut an der Nähmaschine aus. Mal sehen ob ich ihr nicht noch ein paar Stoffreste besorgen kann, damit sie weiter üben und Kleidung für ihre Kuscheltiere nähen kann.

LIES AUCH
Ab ins Bett! Bettenlager!

Die andere hatte sich ja das Sprunggelenk gebrochen und hat nun auf ihrem Ferienstundenplan eher vergleichsweise langweiliges stehen: Krankengymnastik.

Eigentlich wollen wir auch noch ein paar Ausflüge machen, aber angesichts der Wettervorhersage bin ich da lieber vorsichtig. Wenigstens trocken sollte es schon sein.

Habt ihr schon Ferien? Und habt ihr irgendwas geplant?

 

———

Dankeschön fürs Lesen!

Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar unter diesem Blogpost hinterlässt. Gerne auch per Kommentar-o-mat!
Wenn Ihr einen Beitrag besonders mögt, aber keine Zeit zum Kommentieren habt, schenkt ihm doch einfach ein Herz!
Blogprinzessin ist der Blog mit nordischem Schnack. Ich berichte hier, ohne mich selbst zu Ernst zu nehmen, über meinen Alltag. Virtuell bin ich zu finden auf Instagram, Facebook Erfahre mehr über mich

One Comment

  1. Eva W.

    Oh, toll das ihr mal wieder ins Schwimmbad konntet. Wir in RLP haben ab dem 19.7. Sommerferien.
    Wir wollen eine Woche an den Bodensee und ich hoffe auf schönes Wetter.

    Ach herrje, das Sprunggelenk gebrochen 🙈
    Hoffentlich findet sie die Ferien dann nicht ganz so öde, mit der Krankengymnastik. 😉

    Viele Grüße
    Eva

Schreibe einen Kommentar

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du brauchst nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken