Der Dino ist mit 22 Monaten offenbar zum Selbstversorger mutiert.

Freitags beim Kinderarzt und weitere lustige Geschichten

Lesezeit: 4 Minuten

Gestern Abend war der Abend leider noch nicht zu Ende, als ich den Laptop zuklappte. Denn Wawi stand vor mir und hatte ganz offensichtlich irgendwelche kleinen roten Pusteln.

Pusteln im Gesicht, an den Armen und am oberen Rücken. Dazu einen aufgekratzten Mückenstich am Handgelenk und mein Studium an der Greys Anatomy Universität sagte mir: Wenn das nicht von alleine bis morgen deutlich besser ist, dann müssen wir zum Kinderarzt.

ZUM KINDERARZT. AM FREITAG. Nur Eltern aus Gebieten mit Kinderarztmangel wissen was das bedeutet. Stundenlanges rumsitzen im Wartezimmer. In unserem Fall hat unser Kinderarzt so viel zu tun, dass man selbst MIT TERMIN nicht unter einer Stunde aus dem Wartezimmer raus ist.

Man vermeidet es also, wenn möglich dort hinzugehen. Erst recht an einem Freitag. Oder einem Montag. Oder einem anderen Tag der mit -tag endet. Mittwoch ist natürlich zu.

Gegen Mitternacht schlich sich Dr. Mama McSteamy mit der Handytaschenlampe zum Kind und leuchtete der Patientin ins Gesicht.

Der Verlaufsbericht lautet: Besser geworden ja, weg noch nicht. Rötungen gehen zurück.

Morgens sah Wawileinchen schon wieder etwas besser aus, aber nicht gut genug als das ich sie nicht doch zum Arzt schleppen wollte. Es kann ja auch was ansteckendes sein, oder eine allergische Reaktion auf den Mückenstich… kurzerhand dachte ich an unseren Dorfarzt der aussieht wie ein junger Landarzt, vermutlich so 15 Jahre älter ist als ich und der in unserer Straße grade ein Haus baut.

LIES AUCH
Alltag bei uns: Folge 68

Der hatte nämlich einmal gesagt:“ Wenn es eher nichts wildes ist, können sie mit ihren Kindern auch zu uns in die Praxis kommen. Dann müssen Sie nicht bis zum KINDERARZT in WEITER WEG ORT.“

Wie nett ist das denn? Ich meine… in Zeiten von Ärztemangel auf dem Land treibt mir das wirklich fast die Tränen in die Augen. Auch weil ich weiss das wir beim Kinderarzt vermutlich irre lange hätten warten müssen. An einem Freitag. Bei 30 Grad.

So hatten wir um 9:30 Uhr einen Termin und waren um 10:00 Uhr wieder draußen. Diagnose: Zu viel Sonne und vielleicht eine Allergie auf die Sonnenmilch.

Therapie: Ein paar Tage ein Anti-Allergikum nehmen und die Sonnenmilch mal probeweise wechseln.

Zum Mittagessen mache ich Nudeln mit Sauce im Thermomix. Ja, ich bin heute so faul und koche die Nudeln im TM, weil ich dann einfach beim kochen nicht dabei stehen muss. Außerdem kann nichts überkochen und ich kann in der Zeit den Dino in den Mittagsschlaf begleiten.

Der Dino schläft und schwupps schon ist Motti aus der Schule wieder da. Wir machen zusammen schnell die Hausaufgaben (also sie macht und ich sitze daneben und schaue ob sie auf die richtigen Matheergebnisse kommt).

Dann gibt es Mittagessen und alle Kinder verschwinden in Teilen des Hauses. Nini in den Garten, Wawi ins Spielzimmer und Motti spielt mit dem Dino im Schatten.

LIES AUCH
Neu: 6 Fragen an... eine Online-Redakteurin

Leben wie in Bullerbü, Blogprinzessin

Danach bringe ich Motti zu einer Klassenkameradin deren Oma Pferde hat und Motti soll unbedingt ihren Reithelm mitbringen, sie wollen reiten.

Auf deren Hof angekommen erfahre ich von der Oma das „reiten“ nicht „Bibi & Tina“ ist  sondern eher „Im Schritt“. Motti putzt selig ihre „Sabrina“, die Klassenkameradin zeigt ihr was sie machen soll und die Pferdeoma überwacht alles. Das klingt nach einem ganz tollen Start in einen super Nachmittag und ich fahre wieder nach Hause.

Marc ist inzwischen wach und wuselt im Garten rum, wir setzen uns kurz alle zusammen und essen draußen ein Eis.

Marc muss schon wieder los, die Kinder spielen in der Sandkiste und ich schnappe mir den Rasenmäher. Morgen ist Wochenende und dann Feiertag, wenn ich das jetzt nicht mache dann wachen wir Dienstag im Urwald auf.

Kaum bin ich fertig mit Rasen mähen ist es auch schon Zeit Motti abzuholen. Ich schnappe mir den Dino und wir gehen schnell zu Fuß rüber. Zum Glück wohnt die Klassenkameradin-mit-Pferdeoma gleich um die Ecke. Dort angekommen überlege ich ob ich umziehe. Die Pferdeoma hat nämlich auch noch Hühner. Ich liebe Hühner. Das beste ist noch, sie erzählt mir nebenbei das sie die Eier auch verkauft und sie kein Genmanipuliertes Futter benutzt. Ich bin verliebt und freue mich das wir nun eine Eierquelle haben die nicht der Supermarkt ist. Juhuuu!

LIES AUCH
Zeitumstellung ist ja wohl mal Grütze

Frische Eier vom Bauernhod aus der Nachbarschaft

 

Wieder zu Hause geht es für alle großen Kinder in den Pool (wenn der schon im Garten steht, dann muss man auch drin baden finden sie). Mir ist das Wasser noch viel zu kalt, aber die Mädels sind hart im nehmen.

Der Dino ist mit 22 Monaten offenbar zum Selbstversorger mutiert.

Während die Mädels durch den Pool toben, bereite ich den Pfannkuchenteig vor zu dem ich mich habe breitschlagen lassen. Gleichzeitig läuft das Badewasser für den Dino ein.

Unser Pool im Garten, nichts permanentes aber für die Kinder und den Sommer wirklich ausreichend.

Ich bade den Dino, dusche die Mädels ab und backe die Pfannkuchen während die Kinder eine Serie bei Netflix schauen. Kaum sind die Pfannkuchen fertig sind sie auch schon aufgegessen und jetzt gehts ab ins Bett. Feierabend! Wochenende! Hurra!

———

Dankeschön fürs Lesen!

Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar unter diesem Blogpost hinterlässt. Gerne auch per Kommentar-o-Mat.

Wenn Ihr einen Beitrag besonders mögt, aber keine Zeit zum Kommentieren habt, schenkt ihm doch einfach ein Herz!

9 Comments

  1. Eva W

    Das ist ja super das du zu dem anderen Arzt hast gehen können. So einen Ausschlag hatte meine Tochter auch schon.
    Toll das du so super Bio-Eier bekommst, die schmecken um ein vielfaches besser.

    Aber ich feier ja immer noch die Kommentar-Oma 😄✌🏻

    1. Katarina

      Hallo Eva,
      ich bin tatsächlich schon ganz gespannt auf die Frühstückseier morgen früh. Meine Schwiegereltern sagen auch immer das die Bio Eier ganz anders (also besser) schmecken als die aus dem Supermarkt.

      Die Sache mit dem Arzt ist echt toll. Ansonsten hätten wir fürchterlich lange warten müssen. Schrecklicher Zustand eigentlich, dass die Kinderärzte hier alle so überfüllt sind.

      Ich liebe die Kommentar-Oma. <3

  2. Carolin

    Puh, nur zu viel Sonne, das ist doch mal was.
    Ich saß heute 1ne Stunde im Wartezimmer mit Termin, aber immerhin hab ich den Arzt auch 20 Min beschlagnahmt :-)

    Und ich will auch eine Pferde-Hühner-Freundin-Oma haben!
    Wir haben naja freundliche Nachbarn mit Pferden, aber außer Fliegen bekommen wir nichts von ihnen :-(

    Liebe Grüße

  3. Nicole G

    So eine Auschlag kenne ich auch schon von meiner Tochter. Ebenfalls von der Sonnencreme. Seitdem benutzen wir nur noch eine aus der Apotheke. Meine Hausärtzin behandelt auch Kinder und so müssen wir bei kleineren Sachen auch nicht immer zum Kinderarzt. Liebe Grüße, Nicole.

  4. Anonymous

    Wieder mal genial geschrieben!
    Du bist der einzige Kinderblog den ich lese, obwohl meine Töchter schon ausgezogen sind… :)

Schreibe einen Kommentar

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du brauchst nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken