Mit Kleinkind und Katzen klappt es bei uns sehr gut.

Ich bin vom Stuhl gefallen, leider ist das keine Metapher

Lesezeit: 3 Minuten

Gestern kletterte Nini auf meinen Schoß und dann hampelten wir zusammen rum und dann sind wir beide vom Stuhl gefallen. Uns ist nichts passiert, also ihr zumindest nicht. Mir tut jetzt mein Knie weh.

Liebe Grüße an dieser Stelle an meine lieben Schwiegereltern *wink*. Nein, ich war noch nicht beim Arzt und so schlimm ist es auch nicht. Ich jammere nur gerne.

Nachdem ich gestern also in der Buchhaltung festsaß und dachte das wäre ne schnelle Sache… nee war es nicht und endete am Abend mit einem rauchenden Kopf.

Heute morgen zuckelte Motti wie immer gut gelaunt zur Schule, ich startete mein Haushaltsprogramm und der Mann kam aus dem Nachdienst wieder. Business as usual. Die Zwillinge verschwanden ins Spielzimmer und der Dino in den Mittagsschlaf. Wer hier schon länger mitliest weiss wie sehr ich das feiere.

Mit Kleinkind und Katzen klappt es bei uns sehr gut.

Zum Mittagessen gibt es bunte Nudeln mit Tomatensauce (Thermomixrezept) weil Motti sich das gewünscht hatte. Statt einer Knoblauchzehe nehme ich zwei und generell ist es das beste Essen aller Zeiten. „EINS PLUS MAMA“, sagt Motti. Überhaupt ist im Moment hier erstaunlich viel EINS PLUS, dabei haben sie in der Schule gar keine Noten. Beim Mittagessen haben die Kids auch mal wieder die ganz kleinen Themen am wickel und so kommt es das Nini fragt:“ Wie sind eigentlich die Farben in die Welt gekommen?“. Ich erinnere den Mann daran das er im Anfall von Verzückung vor Jahren mal gesagt hat, dass er alle ausnahmslos alle WARUM Fragen beantworten will.

LIES AUCH
Alltag bei uns: Folge 56

Er prustet in seinen Kaffee und schon entspinnt sich ein Gespräch das bei roter Tomatensauce anfängt, kurz den Mond streift und dann auf den weißen Kühlschrank prallt. Ich höre zu, staune aber immer wieder was Motti sich so für Bilder sucht um Dinge zu verstehen. Heute erklärt sie anhand einer Dartscheibe den unterschied zwischen „festkleben“ und „abprallen“.

Nachmittags, gut ich wünschte es wäre wirklich Nachmittags gewesen, aber es war 14:00 Uhr fuhren wir alle zusammen zum Kindertanzen. Zuerst tanzt die Gruppe von Nini & Wawi und im Anschluss die von Motti. Wenn (wie heute) der Oma Tag ausfällt sitzen wir 120 Minuten mit verschiedenen Kinderkonstellationen im Warteraum. Ich wäre dafür, dass sie bald so alt sind, dass man die Kids zu Hause lassen kann, wenn sie nicht dran sind. Oder das sich die Interessen verschieben. Schön war allerdings das ich nicht nur meine Brunhilde getroffen habe, sondern auch Twinsmum die den drei Wochen alten KLEINER BRUDER dabei hatte. Dagegen wirkt der Dino wie ein Riese. Erstaunlich. Und wer jetzt dafür wäre das wir noch ein fünftes…. (ist ja nicht so als ob einem das nicht jetzt jeder zutrauen würde)… nee danke. Meine Nerven sind endlich. Ich hatte jetzt drei total chillige Babys und einen Wirbelwind. Ich bin durch und der Mann auch. Macht mal ihr anderen, ich schaue mir das auch gerne an, aber selbst… och nee.

LIES AUCH
Unterschiede beim Autofahren und meine Lösung für das Problem

Nach dem Kindertanzen beendet Motti ihre Hausaufgaben, stöhnt wie langweilig sie diese findet, weil es sich ständig wiederholt und ist dann doch irgendwann fertig. Marc ist unterdessen schon wieder unterwegs, Welt retten und so. Mein Superheld.

Wir Mädels fallen auf die Couch, der Dino natürlich auch, und schaffen es nur noch mit letzter Kraft eine Folge Checker Tobi anzumachen. Den kannte ich auch nicht, aber der wurde mir mal auf Twitter empfohlen. Quasi „Wenn deine Kinder Löwenzahn mögen, dann mögen sie auch…“. Heute „Checkte“ er für uns aus wie es ist wenn man unter Schlafmangel leidet. 36 Stunden ohne Schlaf.

Erstaunlich wie mitfühlend die Kinder waren, obwohl sie den Berufsjugendlichen gar nicht kennen. „Ohhh, der arme Tobi!“ „Mama schau mal, der sieht schon voll Müde aus“ „Können wir dem nicht helfen?“ „Was? Der muss jetzt noch wach bleiben? Wieso kann denn sein Kameramann nicht die Aufgaben lösen? Voll gemein von dem Mama!“

Dezent erinnere ich die Mädels daran, dass ihr Papa häufiger genauso lange wach ist wie der Checker Tobi.

„Oh? Echt?“

„Ja! Und dann seid ihr recht häufig laut und sagt in einer Tour: PAPAPAPAPAPAPAPAPAPAAAA“

„ECHT?

Naja. Mami,……. aber der arme Tobi. Der macht das ja nicht so häufig mit so wenig Schlaf, da sollte man schonmal auf den Rücksicht nehmen. Papi und ihr seit eben durch uns im Training.“

LIES AUCH
Give a Family a Farm (Teil 11) mit dem ADAC.

SO SCHÖN ist das mit Kindern. SO SCHÖN.

*gähnt*

PS. Lieber Herr Checker, ich schlage den „Eltern Check“ vor. „So ist es wirklich als Eltern. Von Schwangerschaft & Geburt bis hin zum Studium“ Das Langzeitexperiment.

PPS. War der Kinderkanal nicht mal Werbefrei? (Wir schauen es in der ARD Mediathek) und so oft wie in den Folgen DER CHECKER TOBI FILM erwähnt wird, ist das schon nicht mehr subtil mit der Werbung, sondern eher etwas nervig.

———

Dankeschön fürs Lesen!

Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar unter diesem Blogpost hinterlässt.

 

Wenn Ihr einen Beitrag besonders mögt, aber keine Zeit zum Kommentieren habt, schenkt ihm doch einfach ein Herz!

Schreibe einen Kommentar

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du brauchst nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken