IKEA PLASDA Kleiderschrank Kinderzimmer

Schwitz Schnauf und unser Kleiderschrank

Lesezeit: 3 Minuten

Donnerstags ist immer der Tag an dem die Zwillinge eine Stunde früher in der Schule sein müssen als Motti.

Da wir noch immer unsere Dauerbaustelle vor der Tür haben, können die Zwillinge Donnerstags nicht alleine zur Schule laufen und müssen gebracht werden.

Ich um 7:45 Uhr: „Sodele, sucht mal eure Sachen zusammen, wenn wir um 8:05 Uhr an der Schule sein wollen müssen wir jetzt los.“

Motti um 7:50 Uhr:“ MAMA der DINO STINKT!“

Ich:“ Zwillinge wartet kurz, ich muss eben schnell eine Windel wechseln.“

Beim Dino ausziehen bemerke ich, dass wohl „Dino duschen“ die korrektere Bezeichnung wäre. Fluchend entstinke ich das Kind, welches gleich nachläd. Wasser marsch!

7:55 Uhr: Dino entstunken und trockengelegt. Motti holt ein Buch um es dem Dino vorzulesen. Die Zwillinge und ich sprinten zum Auto.

7:56 Uhr: Wir stehen vor der Tür und stellen fest: DA IST KEIN AUTO. Der Mann muss es gestern genommen haben, ohne nachzudenken.

7:57 Uhr: Ich sprinte ins Haus: „Motti, es dauert, wir müssen laufen. Schafft ihr das?“ – „Ja klar!“

7:58 Uhr: Die Zwillinge und ich joggen schnaufend vorbei an den Bauarbeitern, Ranzen auf dem Rücken, Fahrradhelme auf dem Kopf (sie haben Fahrrad fahren als Schulfach in der Schule, daher auch das frühe aufstehen).

LIES AUCH
Wasser!

Für die Strecke zur Schule braucht man normalerweise, wenn man zügig geht, 7 Minuten (als Erwachsener) und 20 Minuten mit Kinderbeinen.

joggend zur Schule

8:03 Uhr: Die Schule ist in Sichtweite. Wir schnaufen. Prusten und atmen schwer. Küsschen. Küsschen. Viel Spass. Benehmt euch. Lernt was.

8:05 Uhr: Der Unterricht beginnt.

8:06 Uhr: Im Sprint auf dem Rückweg zeigt sich jahrelanges Training. Ich falte den Mann per Whats App zusammen, ohne mich auf die Schnauze zu legen.

8:10 Uhr: Ich komme bei uns wieder durch die Tür, alle leben noch. „Motti du musst dich langsam fertig machen.“

8:15 Uhr: Motti zieht sich an und trabt los zur Schule.

8:20 Uhr: Ich trinke meinen ersten Kaffee. Hallo wach!


 

Anderes Thema: Der Kleiderschrank von IKEA. Ich wollte euch den unbedingt mal zeigen, denn vielleicht seid ihr ja auch auf der Suche.

Was mir bei klassischen Kinderkleiderschränken immer missfallen hat:

  • Zu klein für Teenagerkleidung -> neuer Schrank in Sicht
  • Kaum Regalfächer, dafür immer eine Kleiderstange
    • Meine Kids hängen nix auf, wir brauchen keine Kleiderstange. Was wir brauchen sind Fächer.

Damit fielen die gängigen Modelle immer durch. Zu klein, zu wenig Fächer, zu viel Platzverschwendung.

Bis ich PLASDA bei IKEA entdeckte (keine Werbung, schön wäre es. 90€ kostet der Schrank so wie wir ihn da stehen haben).

LIES AUCH
Auf dem Weg.

IKEA PLASDA Kleiderschrank Kinderzimmer

IKEA PLASDA Kleiderschrank Kinderzimmer

In die einzelnen Fächer will ich dann zum Teil noch Boxen stellen zb. für Socken und Unterwäsche. Die liegen jetzt einfach erstmal nur so da. Und bevor jemand Schnappatmung bekommt: Das ist natürlich nicht ihre ganze Kleidung.

Ich hatte nur keine Lust auf Hau-Ruck-Aktion und daher kommt jetzt bei jedem waschen etwas mehr in den Schrank und nicht mehr in die alte Kommode.

Da sich Motti und die Zwillinge 99% der Kleidungt teilen, müssen wir überhaupt erstmal festlegen, was genau Mottis Kleidung ist und was nicht.

Hinweis: Teilen. Nicht teilen müssen. Motti hat 128 und die Zwillinge 122 je nach Schnitt passt also allen alles. Nur 122 halt seltener auf 128. Wie auch immer, wir müssen das erstmal auseinandersortieren.

Wie habt ihr das bei euch geregelt? Welche Schränke haben eure Kids? (Ich kann mir kaum vorstellen, dass sich noch irgendwo 3 Kinder 2 MALM Kommoden teilen. Aber bisher hats eben immer gut geklappt, Nur jetzt wurde es wirklich zu eng in der Kommode.)

Hier, Bloggerfreunde, sagt doch mal: Wie ist das bei euch mit den Schränken? Welche nutzt ihr? Rabenmutti, Alu, Papajahre, Bloggermum of 3 Boys ?

———

Dankeschön fürs Lesen!

Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar unter diesem Blogpost hinterlässt. Gerne auch per Kommentaromat!

LIES AUCH
Familie Blogprinzessin ist wieder zu Hause.

 

Wenn Ihr einen Beitrag besonders mögt, aber keine Zeit zum Kommentieren habt, schenkt ihm doch einfach ein Herz!

6 Comments

  1. Beate

    Winke Winke…
    Das mit den Klamotten kenne ich! Kind 2 ist fast 11 und trägt 140/146 bei Hosen eher 134 und Kind 3 trägt mit 7, na dreimal darfst du raten 134/140 bei Hosen eher 128 🙄
    und ich dachte immer ich allein hab das Problem 😂

  2. Yvonne vB

    Puh. Nach dem Kickstart war der Kaffee ja fast nicht mehr nötig. :-)

    Unsere Mädels tragen auch fast die gleiche Größe. Sie sind 2 1/2 Jahre auseinander und es trennt sie immer wieder etwa 3 – 5 cm… Beiden tragen gerade 134/140. Wobei die Große aus Protest auch gerne mal etwas größeres anzieht – für die Distanz. :-)
    Und wehe ich lege die Wäsche auf den falschen Stapel….
    Früher – sprich vor Ostern- war es recht leicht zu sortieren. Die eine wollte bitte alles mit rosa und glitzer und die andere bloß nicht, besser blau und grün…

    Bei manchen coolen Sachen konnten wir uns auf ein jeder- darf- es- mal- von- ihnen- tragen einigen.

    Liebe Grüße in Dein herrliches Chaos aus meinem super Chaos.
    Der Apfelkuchen für das morgige Sommerfest ist fertig gebacken und ich hab noch nix für die Tombola aussortiert… Mal sehen, ob ich endlich schlummern gehe oder doch noch schnell eine Tüte zusammenstelle…. :-)

  3. Denise BloggerMumOf3Boys

    Hi, bei uns ist es ganz anders, wir haben hier total verschiedene Größen (nur das absolute Chaos Morgens kenne ich nur zu gut, nun müssen die Kinder an 3 verschiedene Orte und die Großen zu unterschiedlichen Zeiten los), 104, 128 und 146/152. Mein Mann kann die Sachen übrigens teilweise nicht unterscheiden, weil die Jungs oft das Gleiche haben wollen (und Teilen bei uns keine Option ist). Da finden sich dann plötzlich Teile beim anderen Kind, die nicht passen. Unsere Großen haben die Ikea Stuva Schränke und der Kleine hat immer noch die Sachen in der Wickelkommode bei uns im Schlafzimmer. Ich kann dazu auch nicht wirklich Fotos machen, seit die Jungs selbst einräumen. Darüber sollte ich gleich mal Bloggen und Dich verlinken :-) Liebe Grüße!

  4. Yasmin

    Hier hat jedes Kind einen eigenen Schrank. Marie und das Baby Stunden Ikea Stuva und Claire auch von Ikea…. Er ist rosa 😄 anders würde es gar nicht gehen -bei ihren ganzen Prinzessin Kleidern. Uff! Respekt, dass ihr mit Malm Kommoden auskommt.. ich selbst teile mir mit meinem Mann einen 3m Schwebetüren Schrank….

  5. Martin

    Hallo Katarina,
    aus Zeitgründen antworte ich mal hier…
    Das mit den Schränken ist bei uns so eine Art „Bäumchen wechsle dich“. Immer wieder wird bei uns umgeräumt und umsortiert, weil sich die Anforderngen ständig ändern. Ein Kinderzimmer, zwei Kinderzimmer… Deshalb schauen wir gerne auf dem Gebrauchtmarkt, ob es etwas passendes gibt. Gerne so günstig wie möglich. Dann gestalten wir die Möbel nach eigenen Vorstellungen, bauen sie um und verpassen ihnen Farbe.
    So kann jedes Kind auch individuell den eigenen Schrank (ja, jedes Kind hat inzwischen einen eigenen) an eigene Vorstellungen anpassen (lassen). Die Kosten bleiben meist niedrig, „nur“ die Zeit muss investiert werden, was eigentlich das größte Hinderniss ist.
    Angefangen haben wir übrigens mit einer einfachen (Wickel-)Kommode und dann ist es irgendwie eskaliert :D
    Liebe Grüße
    Martin

Schreibe einen Kommentar

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du brauchst nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken