star wars tattoo am handgelenk

So here we go again

Lesezeit: 3 Minuten

Hallo an alle!

Da sind wir nun wieder. Neues Jahr, neues Glück.

Wie ist bei uns der Stand der Dinge?

Die Kinder haben morgen und übermorgen „Distanzlern“-Übungstage, was ich irgendwie strange finde, denn WIR brauchten gar keine Übungstage dafür. WIR machen das ja schon ON/OFF seit März letzten Jahres. Ich vermute daher das dies eigentlich eher ein Tag sein soll, an dem die Lehrerinnen und Lehrer Distanzlehren üben. *schulterzuck*

Der Dino hat weiterhin Kindergartenfrei, wie das dann ab morgen wieder wird weiss ich noch nicht genau. Dreijährige (oder MEIN Dreijähriger) sind leider eher mehr für Paw Patrol und weniger für „pädagogisch wertvolle Sendung“ zu begeistern. Hoffen wir für ihn, dass die Schwestern schnell durch den „Schultag“ kommen, damit er nicht allzu lange vor dem TV sitzt.

Mein Plan für die nächsten Wochen (hängt davon ab, ob die Lehrer:innen, morgens 8:00 eine Email von den Kindern wollen), aber theoretisch plane ich so:

8:00 Uhr: Mails von den Lehrern treffen ein, ich überfliege, drucke aus, sortiere nach Schülerinnen, Fächern und Klassenstufen.

9:00 Uhr – Alle versammeln sich am Küchentisch, wir gehen den Arbeitsplan (Papier) durch. Danach starten alle mit ihren Tagesaufgaben.

9:05 Uhr – vermutlich die ersten Rückfragen was sie machen müssen von den Zweitklässlerinnen

LIES AUCH
Es ist traurig.

9:08 Uhr – Der Dino kommt aus dem Wohnzimmer und will mit den Mädels spielen.

9:10 Uhr – Tumulte, wenn ich erkläre das dies nicht möglich ist. Vermutlich schreibrüllender Protest.

9:15 Uhr – Schülerinnen sitzen wieder an ihren Aufgaben.

9:20 Uhr – Ein Hüngerchen und das erste „Muss ich noch weitermachen? Keine Luhuuust…“

9:22 Uhr – Ich bereite Obstschnitzen zu.

9:35 Uhr – Ich erinnere an die Aufgaben die sich nicht von alleine erledigen.

9:40 Uhr- Der Dino braucht Assistenz im Bad.

9:45 Uhr – Die Schülerinnen haben Fragen, die ersten Aufgaben wollen kontrolliert werden, manches muss nochmal gemacht werden. Unmut steigt auf.

10:00 Uhr – Schülerinnen wechseln das Schulfach.

10:10 Uhr – Mama-Lehrerin holt mentrale Pom-Poms raus und wedelt wie ein Cheerleader.

10:11 Uhr – Schülerinnen stöhnseufzen.

10:20 Uhr- Die Schülerinnen verlangen nach einer Pause.

10:21 Uhr – Der Dino deutet die Pause als Schulschluss. Herbe Enttäuschung, als er merkt, dass wieder keiner Zeit hat zum Spielen.

11:00 Uhr – Keine hat mehr Lust, aber wir arbeiten uns stumpf durch den Arbeitsplan.

11:10 Uhr – Der Dino verlangt nach Naschi.

11:30 Uhr – Schülerinnen liegen seufzend auf den Tischen.

11:25 Uhr – Der Dino will mit den Schwestern spielen.

LIES AUCH
Alltag bei uns: Folge 34

11:45 Uhr – Die letzten Aufgaben für heute

12:00 Uhr – ziehen sich seehr langsam.

12:10  Uhr – Jede Schnecke ist schneller als die Schülerinnen beim bearbeiten der Aufgaben.

12:30 Uhr – Boykott, als rauskommt das es sowas wie Rechtschreibung gibt und die Mama-Lehrerin auf diese besteht.

13:00 Uhr – Ich koche dann mal Mittagessen.

 

So nehme ich an wird es ab morgen wieder laufen, und das mit Schülerinnen die motiviert sind (und das Glück haben eine Vollzeit-zu Hause- Mama zu haben). Wie es in Familien unserer Größe läuft, bei denen dann 2 von 4 Kindern noch querschiessen und eventuell einfach alles hinschmeissen, mag ich mir gar nicht ausmalen.

Und damit nicht der Eindruck entsteht, ich würde offene Schulen für sinnvoller halten. Das halte ich definitiv nicht. Ich glaube allerdings das diese Pandemie schonungslos offenlegt wo die Politik die letzten Jahrzehnte sich schulterzuckend weggedreht hat. Wo riesige Lücken in den Parteiprogrammen sind und wo man lieber die hunderttausendste Million in Autobahnen, Rüstung oder irgendwelche Privatwirtschaft gepustet hat, statt in Schulen, Digitalisierung, Bildung und die Pflege.

Wo weiterhin Politiker eher an das Superwahljahr 2021 denken, an ihr Pöstchen, statt an wirkliche Brennpunkte.

Und nein, eine Lösung dafür habe ich auch nicht. Denn solange in den Büros Präsenzpflicht ist, solange würden ja nichtmal verlängerte Ferien etwas nützen.

LIES AUCH
Mein Leben als Rockstar

Überhaupt: Vielleicht sollten wir doch nochmal über ein WIRKLICH bedingungsloses Grundeinkommen sprechen? Das würde viele der aktuellen Probleme lösen.

Wann, wenn nicht während einer tödlichen Pandemie sollten wir uns als Gesellschaft mal überlegen ob „weiter so wie immer“ eigentlich ne super Idee ist. Vielleicht sollte man am Status Quo mal was ändern?

Kurze bitte: Würdet ihr bitte bei meiner Jahresumfrage mitmachen? Die Antworten sind anonym. https://forms.gle/aauwgWEJq2cnNkvf7

Kurzer Hinweis in eigener Sache

Du hast keine Zeit ständig auf Facebook zu schauen ob du vielleicht etwas verpasst hast, weil du das erste Mal heute einen heißen Kaffee in der Hand hältst?

TRITT MEINEM CLUB BEI!
(So geht es mir nämlich auch.)


Mehr Infos findest du hier & Datenschutzerklärung.

Wenn Ihr einen Beitrag besonders mögt, aber keine Zeit zum Kommentieren habt, schenkt ihm doch einfach ein Herz!

Schreibe einen Kommentar

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du brauchst nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken