Frau steht vor dem Hamburger Omnibus Bahnhof

Tag 350: Eng getaktet

Lesezeit: 2 Minuten

Am Wochenende hatten wir Besuch von Schwager und Schwägerin aus Berlin, was mich dazu brachte „mal raus zu kommen“.

Sprich, ich habe die beiden am Busbahnhof in Hamburg abgeholt.

Da es am ZOB eigentlich unmöglich ist einen Parkplatz zu finden, bei dem man nicht A) ein Monatsgehalt in eine Parkuhr stecken muss oder B) sofort abgeschleppt wird, habe ich schnell den denkwürdigen Moment des geilsten Parkplatz der Welt festgehalten. Direkt neben dem ZOB und auch noch kostenlos.

Wer weiss ob das in diesem Leben nochmal so ein toller Parkplatz wird.

 

Frau steht vor dem Hamburger Omnibus Bahnhof

 

Eigentlich war das Foto nur für Marc gedacht, daher habe ich auch keine Filter drübergehauen. Muss so gehen.

Montag

Heute ist so ein Tag, an dem ich froh bin, dass mir organisieren relativ leicht fällt.

8:10 Uhr – Kinder in die Schule schicken

8:20 Uhr – Den Dino bei Oma abgeben

8:30 Uhr – Marc bei der Firma abholen (wir haben ja nur ein Auto)

8:50 Uhr – Zu Hause durch die Tür fallen, schnell den letzten Kindersitz aus dem Auto holen.

9:00 Uhr – Das Auto bei der Autowerkstatt abgeben (uns ist jemand hinten ins Auto reingefahren)

9:15 Uhr – Mietwagen in Empfang nehmen.

10:00 Uhr – 13:00 Uhr: ARBEITEN

LIES AUCH
Alltag bei uns: Folge 61 mit Kartoffeln

13:00 Uhr: Dino kommt von Oma nach Hause

13:30 Uhr: Die Schulkinder kommen nach Hause

14:00 Uhr: Mittagessen

14:30 Uhr-15:00 Uhr: Zeit für potentielle Hausaufgaben (bitte, bitte lass sie heute mal nichts aufhaben)

15:00 Uhr: Alle ins Auto, wir müssen zum Kinderzahnarzt

16:00 Uhr: Zahnarzttermin bis ca 17:15 Uhr

18:00 Uhr: Ankommen zu Hause

18:30 Uhr: Abendessen

19:30 Uhr: Ab ins Bett!

20: 30 Uhr: Hoffentlich schlafen alle (außer mir und Marc im Nachtdienst).

Sagte ich schon dass es heute spannend und straff getaktet wird?

Ich bin gespannt was die Kinder gleich erzählen werden, für Motti ist es ja schon das zweite Jahr mit Weihnachtsmärchen-Ausflug mit der Schule, für die Zwillinge ist es aber alles noch ganz neu.

(Ja, im Weihnachtsmärchen waren sie auch schon ohne Schule, aber das ist ja was anderes.)

Wer hat eigentlich den Weihnachtsstress erfunden?

 

Es steht noch an:

  • Tannenbaum aufstellen und schmücken
  • Geschenke einpacken
  • Weihnachtsfeier in der Schule (ist bei uns mit Anwesenheitspflicht)
  • Pakete zur Post bringen
  • Ignorieren dass ich eigentlich Weihnachtskarten schreiben wollte, es aber nicht geschafft habe
  • Den Weihnachtsfilm den ich gerne noch zu Ende sehen möchte
  • Mindestens einmal Plätzchen backen noch
  • Katzen kastrieren lassen (Katzen nüchtern abgeben, Katzen wieder abholen)
  • Auto aus der Werkstatt wieder abholen
  • Mietwagen abgeben
  • Bude durchputzen
  • Mount Washmore ist gar kein Berg mehr, sondern ein eigenes Wäsche-Sonnensystem.
  • Schulfotos bezahlen
  • Klassenlehrerinnengeschenk überreichen
  • Gewinnspiel auslosen
  • Wasserstand an die Stadtwerke übermitteln
LIES AUCH
Mama, ich habe Hunger!

Und abarbeiten muss ich auch noch einiges. Hurrza! 7-Tage-to-go.

 

Sieht es bei euch auch so stressig aus im Moment? Was sind eure drängendsten To-Dos die ihr eigentlich schon übervorgestern hättet abarbeiten müssen?

Falalalala la la la laaaaa.

PS. Immerhin ist meine Seitenstrangangina inzwischen dank Antibiotika weg.

———

Dankeschön fürs Lesen!

Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar unter diesem Blogpost hinterlässt. Gerne auch per Kommentar-o-mat! 

Mehr? -> Instagram – Pinterest – Facebook Gruppe

BULB
Wenn Ihr einen Beitrag besonders mögt, aber keine Zeit zum Kommentieren habt, schenkt ihm doch einfach ein Herz!

3 Comments

  1. Anna Marianne

    Ich staune ja, wie das alles funktioniert. Ich komme ja schon ohne KKB (Kinder,Katzen-Blogbeiträge) ins Schwimmen.
    Was ich unbedingt noch tun muss: ignorieren, dass ich mal wieder nicht für alle Nachbarn Plätzchen gebacken habe und: Buch fertig lesen, damit ich kein halbes Buch mit in den Urlaub nehmen muss!

    1. Katarina

      Das ist easy. Ein ganzes Buch schaffe ich vielleicht pro halbes Jahr. Und Plätzchen hat hier auch kein Nachbar bisher gesehen. Das ist meine romantische Vorstellung, und dann kommt „Meine Jeans ist da irgendwie gerissen, oh meine auch…“ und schon hab ich wieder keine Zeit.

      Was liest du den grade?

  2. Yvonne van Brakel

    :-)

    Gefühlt ist es hier auch sehr stressig… Aber wir versuchen das Beste draus zu machen.
    Zum normalen Alltag kommen so Dinge wie ein Termin bei der Arbeitsagentur, Waffeln backen in der Schule zum Basteltag, 1 Kind hat Freitag dann schon Ferien und die anderen müssen dennoch alle aufstehen…
    Sagte ich schon „Brillengläser“?
    Nee? Der Lütte benötigt neue Brillengläser und die müssen wir noch beim Optiker des Vertrauens bestellen. Leider müssen alle Kinder mit, da der Liebste nicht da ist. Leider ist die Filiale mitten IM Weihnachtsmarkt… :-) Du verstehst sicherlich…
    Ach, dass schaffen wir schon. Die Ferien sind ja auch nicht mehr so weit entfernt und vielleicht gibt es dann nach der Feierei etwas Entspannung. :-)
    Liebe Grüße und Danke für den herrlich ehrlichen und leicht zu lesenden Beitrag. Gute Woche und ein frohes Abarbeiten der to dos.

Schreibe einen Kommentar

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du brauchst nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken