Witzige Mom Postkarte

Tag 45: Papa guck mal

Lesezeit: 3 MinutenEnthält Werbelinks

Papa guck mal! Mama guck mal! Papa komm! Mama komm! Papa schau mal! Papa schau mal! Mama schau mal! Papa schau mal! Papa! Mama schau mal! Papa schau mal!  Guuuuck mal. Schau mal. Guuuck mal.

Kurzer Hinweis in eigener Sache

Du hast keine Zeit ständig auf Facebook zu schauen ob du vielleicht etwas verpasst hast, weil du das erste Mal heute einen heißen Kaffee in der Hand hältst?

TRITT MEINEM CLUB BEI!
(So geht es mir nämlich auch.)


Mehr Infos findest du hier & Datenschutzerklärung.

Vormittags

„Papa schau mal! Guck mal Papa.“ Er meint es ja gar nicht böse, aber uns bluten heute die Ohren. Wenn es nach dem Dino ginge würden wir heute den ganzen Tag gucken und schauen was er grade so gemacht hat. Dann würden wir mehr gucken und schauen und aahaaahahaaaaaa.

 

Witzige Mom Postkarte

Passt doch, oder?

 

Aber was will ich auch sagen, heute ist ja auch Donnerstag. DER Tag in der Woche, an dem ich immer auf der Couch einschlafe vor Erschöpfung, weil wir alle stundenplanbedingt eine Stunde früher als üblich aufstehen müssen.

Ab August wird jeder Tag uhrzeittechnisch ein Donnerstag, ich werde sogar noch früher als für Donnerstage aufstehen müssen.

Vermutlich wird der Dino gar keine Mittagsschläfchen nach harten Kita Tagen brauchen, sondern nur ich. Vielleicht sollte ich doch noch einmal unsere Kaffeevorräte überprüfen.

Die Mädels jedenfalls waren heute wie immer in der Schule, ich am PC und Marc wuselte in der Küche herum und kocht uns seit Stunden (Veganer bitte weghören) Rinderrouladen. Und wisst ihr was? Ich freue mich sogar drauf, das gibt es nicht oft bei uns und ist sehr lecker. Und wie das rieeecht.

Weiter im Text

Mittags kamen die Mädels aus der Schule, der übliche Ablauf, Mittagessen, Hausaufgaben und Motti erzählte sie hätten in der Schule heute keinen Test in Mathe geschrieben, sondern irgendwie was anderes.

„Eine Mathearbeit?“  frage ich vorsichtig besorgt (mein 34-jähriges Ich schlottert noch immer nur beim Gedanken daran).

„Ja, genau Mamilein. Ha! Das war es! Eine Mathearbeit!“, sagt sie und patscht sich mit der Hand an die Stirn.

KANN MAN JA OFFENBAR MAL VERGESSEN. EINE MATHEARBEIT.

„Und wie lief es?“, frage ich, noch immer schaudernd an meine Schulzeit zurückdenkend.

„Du, ich finde ich war super. Doch, ich glaube das ist gut gelaufen“, erzählt Motti ganz lapidar, als wäre Mathe, Zahlenverständnis und Mengenlehre sowas wie atmen. Natürlich und ganz einfach, gradezu so logisch zugänglich, dass man nicht weiter drüber nachdenken müsste. Mathe halt. Nix bedrohliches und unverständliches.

Für mich dagegen war die Mathelehrerin früher ja bestenfalls eine direkte Nachfahrin der Göttin Lachesis. Eine Zuteilerin des Schicksals. Schlimmstenfalls Thanatos selbst. Der Gott des Todes. Tot, nichts verstehen, Fünf, Sechs, endlose Stunden des Horrors.

Motti allerdings findet, dass Mathematik ganz eindeutig verwandt ist mit der Göttin Themis.  Sie bringt Ordnung und Gerechtigkeit. Alles ist logisch und nachprüfbar.

VON MIR HAT SIE DAS NICHT.

(Aber wenn es bitte bitte für immer so bleiben würde? Wo muss ich unterschreiben?)

Während ich mit Motti über Mathearbeiten plaudere, kaut der Dino Marc in der Küche weiterhin ein Ohr ab. „Papa schau mal! Papa guck mal“ „Papaaaa!“ Marc schaut und guckt und lobt und schaut und guckte und lobt (und schnippelt und rührt, während langsam aber sicher Blut aus seinen Ohren tropft… oh ne, das nicht, jetzt übertreibe ich.)

Die Zwillinge haben derweil einen akuten Anfall von Langeweile, und danach einen Streit darüber wer jetzt sofort das erste Dog Man* Buch weiterlesen darf.

Zwei Kinder, ein Buch! Eine Mutter voller Fehler, welche nur unwesentlich so aussieht wie ich, hatte nur ein Exemplar gekauft. Nur EINS. Unfassbarer Fehler!

Die Zwillinge sind kurz davor den Weihnachtsmann anzurufen und ihm mitzuteilen, dass Mama ganz ganz sicher auf die Liste der unartigen Mamas müsste, denn sie hat den bisher eher lesemuffeligen Kindern nicht drei mal das selbe Buch gekauft, sondern auf Verdacht nur ein Exemplar.

Dabei sind die Bücher super, sagt auch Motti, das hätte Mama wissen müssen, schliesslich hat Motti die ersten zwei Bände innerhalb von 48 Stunden ausgelesen.

Ich werde von der hauseigenen Büchermafia vor die Wahl gestellt:“ Entweder ich bestelle jetzt sofort Band 1 noch ein zweites Mal, dann könnte ich ja für Motti auch Band 3 gleich mit bestellen, oder ich drucke bitte die Ausmalbilder von Bine nochmal aus.“

Ich entscheide mich für die Ausmalbilder, und damit ist der Ton für den restlichen Tag auch gesetzt: „Guck mal Mama, Schau mal Mama, Guck mal Papa, Schau mal Papa, Guck mal Dino, Schau mal Motti, Sieh mal Mottilein, Schau mal Wawi. Guckt alle. Schaut mal.“

——— Dankeschön fürs Lesen! Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar unter diesem Blogpost hinterlässt. Gerne auch per Kommentar-o-mat!
BULB
Bei manchen Links (z. B. zu Amazon oder anderen Online-Shops) handelt es sich um sogenannte Werbe- oder Affiliate-Links: Wenn du auf der verlinkten Seite etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für dich dadurch nicht.
Wenn Ihr einen Beitrag besonders mögt, aber keine Zeit zum Kommentieren habt, schenkt ihm doch einfach ein Herz!

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du brauchst nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken