Der Roomba 976 von iRobot im Test

Von Kindern, Katzen, Krümeln und einem Roboter

Lesezeit: 4 MinutenWerbung

„Ich schmeiss dich raus!“, brüllte ich vor ein paar Wochen, mitten im Corona- Homeschooling-Stress: „Du machst nie das, was du sollst, ich bin es leid!“

Unser Saugroboter schaute verständnislos. Aus seiner Sicht lief alles prima. Also fast immer. Also meistens. Also eher seltener. Gab er sich nicht Mühe? Was konnte er denn dafür? Nur weil er ein, zwei, okay ein paar Mal mehr einige klitzekleine Krümel übersehen hatte.

„EIN PAAR KRÜMEL ÜBERSEHEN“? Ich warf die Hände in die Luft. „So wie du dich verhältst, scheint es mir, als würdest du AKTIV dem Schmutz aus dem Weg gehen!!! Erinnerst du dich an vorgestern? Als du fiepsend, mit voller Batterie, unter den Hocker gefahren bist und dachtest, du bist auf deiner Ladestation? DIE STEHT IN EINEM GANZ ANDEREN ZIMMER!

Mir reicht es! Ich werde dich durch ein neueres Modell ersetzen! SO GEHT DAS NICHT MEHR WEITER MIT UNS.“

Marc schaute durch die Tür. „Was geht mit uns nicht weiter? Scheidung?“, fragte er mit einem Augenzwinkern.

„Nicht mit u n s. Nur mit dem Saugroboter und mir. Wir lassen uns scheiden. Bald. So schnell wie möglich, genauer gesagt. Ich brauche was Jüngeres, Moderneres.“

Marc schaute erleichtert, dass ich nicht ihn gegen jemanden Jüngeren und Moderneren austauschen wollte.

 

In dem Moment erinnerte ich mich an eine Pressemitteilung von der Firma iRobot in meinem Postfach. Hatten die nicht gerade einen neuen Saugroboter auf den Markt gebracht? Der wäre doch perfekt für uns, grübelte ich, während ich hinter dem „alten“ herfegte: „Hallo? Huhu? Du hast da was vergessen…“

 

Ich schob die letzten Krümel beiseite, stieg über Spielzeug und bahnte mir einen Weg in den Raum, welchen ich Corona-bedingt seit Wochen nicht betreten hatte. Das Büro! Immerhin erkannte mich der Computer noch und auch mein Mailpasswort hatte ich noch nicht vergessen.

 

Ich schrieb mehr aus Spaß als aus Verzweiflung folgende E-Mail:

 

„Hallo liebes iRobot Presseteam,

mit vier Kindern, einem Mann und 2 Katzen im Home-Office, würde ich bei einem Saugroboter, der uns unterstützt, vermutlich anfangen zu weinen und den (dann endlich mal) sauberen Boden küssen.

Stattdessen ertrinken wir in einem Meer aus Kekskrümeln und Bastelpapierschnipseln, während ich überlege, ob ich die Katzen nicht vielleicht darauf trainieren könnte, nicht sich, sondern den Boden zu putzen.

Ansonsten geht es uns aber sehr gut und der Corona-Wahnsinn greift noch nicht allzu sehr um sich. Zur Beruhigung klicke ich mich jetzt einfach nochmal durch eure Website mit den besten Haushaltshelfern der Welt.

 

Bleibt gesund!

Liebe Grüße,

Katarina Fiebelkorn“

 

Dann drückte ich wirklich auf „abschicken“.  Was hatte ich denn zu verlieren? Entweder die halten mich für wahnsinnig witzig oder einfach nur wahnsinnig.

 

Ein paar Tage später „klingelte“ mein Postfach „Re: Pressemitteilung iRobot“. Ah! iRobot meldete sich zurück.

 

„Vermutlich fragen sie mich, ob ich noch ganz dicht bin“, dachte ich und öffnete die Mail.

„Hey, danke für deine Rückmeldung auf unsere Pressemitteilung. Sag mal… wir glauben das der Roomba 976 etwas für dich wäre, hättest du Interesse daran, ihn auszuprobieren und darüber zu schreiben?“

 

Ob ich? ABER KLAR. „Du bist Geschichte!“ zischte ich mit funkelnden Augen den alten an.

Und so zog ein paar Tage später Roomba 976 aka D-O (benannt nach dem kleinen „Fön-Roboter“ aus Star Wars) bei uns ein.

Das erste was meinem Mann und mir positiv auffiel war: Er ist so viel leiser als der, den wir davor hatten.

D-O (also der Roomba 976) ist ein wahres Wunderwerk und jede aber auch wirklich JEDE kleine Verbesserung zu den Vorgängermodellen hat sich meiner Meinung nach absolut gelohnt.

Roomba 976 Testbericht iRobot

Der Roomba 976 von iRobot

 

Roomba 976 Testbericht iRobot

Der Roomba 976 in unserem Haushalt. Wir haben ihn D-O genannt.

Die Neuerungen beim Roomba 976 Saugroboter sind im Detail

  • Ein Drei-Stufen-Reinigungssystem, das mit Multi-Boden-Gummibürsten arbeitet und mit fünffach verstärkter Saugkraft reinigt (im Vergleich zur Roomba 600er-Serie), um tiefsitzenden Schmutz, Ablagerungen und Tierhaare aufzunehmen.

PERFEKT mit zwei Katzen und vier Kindern!

  • Mittels Dirt Detect ™-Technologie identifizieren die Sensoren besonders verschmutzte Bereiche und weisen den Roboter an, diese Stellen gründlicher zu reinigen.
  • Roomba 976 garantiert eine gründliche und effektive Reinigung mittels intelligenter Kartierungsfunktion.
  • Die Bedienung des Roomba 976 funktioniert intuitiv über die iRobot HOME App. Hier kann der Nutzer Reinigungsaufgaben individuell planen und aufzeichnen lassen.

Nicht nur, dass ich den Roboter per Handy steuern kann, ich kann auch einsehen, wann ich den Roboter das letzte Mal gewartet habe, oder ob es sinnvoll wäre, z.B einen neuen Filter einzusetzen oder die Reinigungsbürsten auszutauschen. Super!

  • Durch die fortschrittliche vSLAM®-Technologie merkt sich der Roboter seinen Reinigungsweg und identifiziert so, wo er bereits war und wo er noch saugen muss.

Absolut GENIAL meiner Meinung nach. Unser alter Roboter torkelte eher nach dem Zufallsprinzip durch die Zimmer und es gab auch Ecken, an denen der alte Roboter zufällig nie vorbeikam.

Das ist jetzt ganz, ganz anders mit dem neuen Roomba 976.

  • Roomba 976 mit Imprint-Kopplungstechnik kann auch per Sprachbefehl über Alexa-fähige Geräte und Google Assistant gestartet werden. Der Braava jet m6 Wischroboter beginnt dann automatisch mit dem Wischen, nachdem der Saugroboter mit dem Staubsaugen fertig ist. Z. B.: „Alexa, sage Roomba, dass er saugen soll und sage Braava, dass er wischen soll.“ Oder: “Ok Google, starte den Reinigungsvorgang. 

Wir haben zwar einen Braava Wischroboter (sieht man ja auch oben im Bild) allerdings ein älteres Modell, das diese Kopplung noch nicht beherrscht.

Wie gut diese Funktion funktioniert, konnte ich selbst also noch nicht ausprobieren, aber ich liebäugle schon damit, dort vielleicht auch aufzurüsten.

 

Denn wenn die Roboter sich auch noch „absprechen“ könnten, wäre es wirklich super genial. Ein, bzw. zwei Punkte weniger auf der Liste der Dinge, an die ich tagtäglich denken muss. Denn ohne täglich staubsaugen und alle zwei Tage wischen zu müssen, sähe es hier aus… ich mag gar nicht daran denken.

Zwischen dem ersten Auspacken und heute liegen schon einige Wochen und ich bin noch immer super begeistert. D-O erleichtert uns das Leben ungemein und eine andere Sache hat sich auch positiv verändert:

 

Dadurch, dass der Roomba 976 so viel leiser ist als der Roboter, den wir davor hatten, hat der Jüngste keine Angst mehr vor ihm und auch die Katzen schauen eher belustigt, wenn D-O in perfekten Bahnen um sie rumfährt.

 

Kein Vergleich zu vorher.

Ich glaub, ich hab da etwas im Auge, weil das so schön ist.

DANKE iRobot!

Der neue iRobot Roomba 976 ist ab sofort bei iRobot erhältlich, für alle die auch über einen Saugroboter nachdenken.

Wer mag schaut auch gerne einmal in meinen Instagram Stories vorbei, da seht ihr D-O regelmäßig in Aktion!

BULB
Wenn Ihr einen Beitrag besonders mögt, aber keine Zeit zum Kommentieren habt, schenkt ihm doch einfach ein Herz!

2 Comments

  1. Kristin

    Wir haben auch einen mittlerweile in die Jahre gekommen iRobot. Unser Sohn hat sich als Krabbelkind mal drauf gesetzt und seitdem Lädt er nicht mehr automatisch. Man muss immer mal den Popo des iRobot anheben. 🤷🏼‍♀️ Allerdings saugt er noch gut, so dass sich das Austauschen irgendwie noch nicht lohnt.

Schreibe einen Kommentar

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du brauchst nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken