Kind sitzt im Trike von Doona

Wir sind in der Findungsphase

Lesezeit: 3 Minuten

Es ist alles eine Phase. Und nach fast der ersten kompletten Schulwoche der Zwillinge kann ich sagen, wir brauchen alle noch ein bisschen Zeit bis es sich zurechtruckelt.

Der Dino zum Beispiel hat doch durchaus damit zu kämpfen, dass sein Rudel morgens das Haus verlässt. Klar so ein bisschen kennt er das ja von Motti, aber da waren halt immer noch Nini und Wawi zum spielen.

Jetzt ist da nur noch seine olle Mutter und die Katzen die eher ihr eigenes Ding machen und uns in ihrem Reich wohnen lassen.

Die olle Mutter will meistens irgendwas im Haushalt schaffen, oder Arbeiten oder einfach nur ihren Kaffee austrinken. Der Dino will entertainment. „MAMA KOMM!“

Wahlweise auch „PAPA KOMM“ (aber das ist ja nur wenn der Mann nicht arbeitet, sondern Frei hat oder -wie heute- Nachtdienst).

Das „XY KOMM“ dann aber auch quasi in Dauerschleife. Ich verstehe ihn dabei total und es ist ja auch nicht so das wir dem nicht nachgehen würden und dann mit ihm spielen ne?

Aber puuuh. Das ist neu, denn das kenne ich halt von den anderen kein bisschen. Die haben sich halt quasi von Anfang an über Stunden selbst beschäftigt, also miteinander. Da musste man nur Altersgerecht intervenieren. Aber nicht mitspielen. Jetzt weiß ich endlich, was ihr immer meint wenn ihr keinen Bock auf Rollenspiele oder „Du spielst das Schleichpferd und sagst nur hüh!“ habt.

LIES AUCH
Ich brauche wieder einen Klingelbeutel

Aber alles ist eine Phase und auch daran werden wir uns gewöhnen, lernen damit umzugehen und ich weiss gar nicht wie ich es anders ausdrücken soll als ein optimistisches „Das wird schon werden!“ in den Raum zu werfen. Das nervt jetzt (also die Situation, nicht der Dino) aber das geht vorbei.

Die Zwillinge sind ganz gut dabei in der Schule anzukommen, den Unterricht finden sie total super. Ihre neuen Freunde auch, aber natürlich sind sie noch etwas schusselig was Zettel oder Stifte oder Hausaufgaben angeht.

Da habe ich echt Zwillingsglück, denn wenn die eine die Hausaufgaben vergessen hat (also nicht vergessen hat zu machen, sondern vergessen hat welche sie auf hat) dann weiss es immer die andere. SUPERPRAKTISCH.

Nicht so praktisch ist es, dass die Zwillinge an einem Tag der Woche eine Stunde früher zur Schule müssen als Motti. Da sie die Strecke noch nicht alleine laufen wollen (es sich noch nicht zutrauen) muss jemand sie zur Schule bringen.

Motti kann aber nicht 45 Minuten früher in die Schule gehen, weil Grundschüler nicht unbetreut auf dem Schulgelände sein dürfen. Betreut werden sie aber nur von 8:30 Uhr an, da allerdings würde Mottilein schon 25 Minuten unbetreut auf dem Schulgelände sitzen.

LIES AUCH
Alltag bei uns: Folge 66

Würde ich sie für genau diesen einen Tag betreut haben wollen, müsste ich sie für den kostenpflichtigen Hort anmelden. Also hätte ich müssen, im Mai, als der Stundenplan der Zwillinge noch nicht Ansatzweise feststand.

Also bleibt für mich nur die Option „Umweltsau“ und die Kids alle an einem Tag ins Auto zu setzen und zur Schule zu fahren, dann wieder heim und dann Motti wieder los zu schicken. Bis die Zwillinge sich den Weg dann alleine zutrauen.

Das hat bei Motti etwa 8 Wochen gedauert, ich hoffe also. Hurra! Seufz. Planungstechnisch voll doof, hoffen wir mal das sie sich das schnell zutrauen. Go Zwillinge, go!

Option Umweltsau könnte man natürlich aushebeln dadurch, dass ich morgens mit dem Dino und Motti die Zwillinge in die Schule bringe. Zu Fuß. Dann gehen wir wieder nach Hause und ich schicke sofort Motti wieder den Weg los zurück zur Schule, damit sie nicht zu spät zu ihrem eigenen Unterricht kommt.

Eigentlich könnte man diese ersten Wochen also unter dem Thema „Ich wollte niemals Sport machen, aber dann bekam ich Kinder“ abhaken. Läuft bei uns. Vor allem ich laufe. Aktuell recht viel sogar.

———

Dankeschön fürs Lesen!

Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar unter diesem Blogpost hinterlässt. Gerne auch per Kommentaromat!

Wenn Ihr einen Beitrag besonders mögt, aber keine Zeit zum Kommentieren habt, schenkt ihm doch einfach ein Herz!

One Comment

  1. Yvonne vB

    Ich bin auch froh, wenn endlich Wochenende ist. Bei uns ist diese Woche auch einfach anstrengend. :)
    Bei uns sind zwar alle aus dieser Findungsphase raus.

    Unsere Große muss sich nun daran gewöhnen, dass sie immer alles mit hat. Sie muss jeden morgen mit dem Bus in die südliche Nachbarstadt. Das mit der Busfahrkarte und der Symbiose mit dem Ranzen klappt noch nicht, sowie immer die richtigen Hefte nicht nur rauszulegen, sondern mitzunehmen. ;)
    Aber nächste Woche kann es dann nur besser werden. Ich war nun schon von 3 x an der Schule (2x hat sie etwas vergessen, 1x wegen Geburtstagsmuffinstransport), mal eben 120km dafür herum geheizt. Dann heute (glücklicherweise ?) das Physikheft liegen gelassen. Ich flott zur Haltestelle. Sagt sie: Ich habe meine Fahrkarte noch zu Hause… Ich tiefgeflogen nach Hause, Karte geholt und wieder im Tiefflug zurück. Rechtzeitig vor dem Bus abgeliefert… Mein heutiger ökologischer Fußabdruck ist auch absolut unterirdisch bzw. überirdisch hoch. Sorry dafür. Hauptsache dat Kind kricht kein Ärger. (ups, da kommen meine NRW Wurzeln wieder durch. :) )
    Ganz liebe Grüße und:
    a) gute Nerven für das Durchhalten der Phasen!
    b) die Zwillinge werden bestimmt auch bald alleine zur Schule wollen und cool, dass wenigstens eine immer Bescheid weiß und Du Dir den Mutti-herumtelefonier-Kram sparen kannst. :)
    c) nur noch heute und dann ist erst mal endlich Wochenende! Zeit zum Durchschnaufen und neue Kräfte sammeln! <3

Schreibe einen Kommentar

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du brauchst nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken