Da spielen kleine Babykatzen auf meiner Tastatur. Ich kann so nicht arbeiten. Awwww.

Zahnarzt und Katzencontent, oh je und oh ja!

Lesezeit: 4 Minuten

Montag. Okay, ich gebe es zu ich hatte viel Kaffee. Aber dieser Tag startete so genial, dass ich SEHR schnell wach war. Sogar vor den Kindern. Supergenial war das, denn das passiert mir eigentlich niemals.

Statt mit Kindergelaber (und ja das meine ich nicht böse, sondern es ist einfach früh und jeder der mit mir sprechen will „labert“) vollgesülzt zu werde, erlaubte mir der Dino den Tag mit einer heißen (!!!) Tasse Kaffee zu starten. BEI DEN KATZENBABYS. Achja und Duschen durfte ich auch ohne Begleitung, morgens, heiß. Richtig heiß.

Nach der Dusche wurde der Dino war, er ist da wie seine große große Schwester eher so ein Hau-Ruck-Welt-Ich-Bin-Wach-Männchen. Motti steht auch so auf. Sie macht die Augen auf und ist wach. Steht auf und zieht sich an. Kein „bitte bitte“ (kommt das dann in der Pubertät?) sondern eher ein „Nicht so schnell Schatz, Mama ist grade wieder in deinem Bett eingeschlafen, ich mag noch nicht aufstehen“.

Bei den Worten: Die Katzenbabys sind auch schon wach, flog Motti quasi die Treppe hinunter. Heute über den Tag hat sich gezeigt, wenn man ein „Seid bitte leise, eure Eltern brauchen ruhe zum dösen“ sagt, dann erntet das eher gelächter. Wenn man aber sagt „Seid bitte leise, die Katzenbabys brauchen Ruhe zum dösen“, dann könnten wir mit den Profi-Schleicherinnen auch die Kronjuwelen aus dem Tower of London stehlen. Was wir natürlich nie machen würden, liebe Schwiegeroma in Spe. Wenn Wawi wie verabredet George heiratet, oder Louis, oder vielleicht sogar Baby Sussex und der Dino sich um Charlotte kümmert, dann gehören die Kronjuwelen uns eh irgendwann.

LIES AUCH
Die mit Juwelen besetzte Babybadewanne.

Wo war ich? Achja, Moment. Gehirntab weg von den Royals hin zu uns.

Heute morgen sorgten die am Wochenende zu uns gekommenen Fellnasen jedenfalls gleich für gute Laune. Wenn wir nicht wissen wo die Katzis sind, dann einfach mal im Topf schauen. Nein, nicht im übertragenen Sinne, sondern wortwörtlich.

Unsere Katzenbabys sitzen im Kochtopf.

Sonst geht Motti immer gerne zur Schule, heute Morgen überlegte sie allerdings kurz, ob man wegen niedlicher Katzenbabys vielleicht zu Hause bleiben könnte. Wir informierten sie, dass dies beim Nach^11qaycerdjü (das war eine der Katzen) ich meinte „beim nachmittäglichen Elternsprechtag“ nicht so gut ankommen würde. Sie lenkte ein, und lief los zur Schule.

Draußen sah es unbeschreiblich schön aus.

Bei uns vor der Haustür, sah es heute morgen wirklich wunderschön aus. #Buntstiftzaunzh1q – ÄHEM, Katzi!!!!!

Wo war ich?

Achja.

Während Motti in der Schule war, besorgten wir zusammen mit den Zwillingen und dem Dino Katzendinge. Wir hatten zwar schon Katzen (ihr erinnert euch) bzw eine Katze, aber diese verstarb ja vor einigen Jahren und daher hatten wir (einen Umzug später) Dinge wie einen Kratzbaum natürlich nicht mehr.

Die Zwillinge waren äußerst kompetente Einkaufsberaterinnen und der Dino hätte am liebsten jeden Kratzbaum probegelegen.

Wieder zu Hause angekommen, verschwand der Dino in den Mittagsschlaf, die Zwillinge spielten mit den Katzen und Marc kochte. Ich schrieb im Büro einen Artikel für die Bunte. Kurz nach dem Mittagessen schlenderte Marc rüber zur Schule (wegen dem Elternsprechtag) und ich versuchte noch etwas weiter zu arbeiten.

LIES AUCH
Mama ich will

Da spielen kleine Babykatzen auf meiner Tastatur. Ich kann so nicht arbeiten. Awwww.

Aber wer kann denn schon so konzentriert arbeiten, wenn kleine Katzenbabys versuchen die tippenden Finger auf der Tastatur zu fangen? Ich nahm also alle meine Willenskraft zusammen, und konzentrierte mich. Als ich fertig war, kam Marc wieder zurück (Details lasse ich bewusst weg) und erzählte mir was die Lehrerin so gesagt hatte. Morgen bin ich dann dran, bei einer anderen Lehrerin.

Dafür durfte ich etwas ganz grandioses machen: Denn Zahnarzt im Dorf besuchen. Ich war ja bisher immer bei einem Zahnarzt im weiter-weg Nachbarort, aber dort wartet man erstmal ewig im Wartezimmer und dann nochmal ewig auf dem Behandlungsstuhl. Noch dazu die Fahrtzeit. Neeee. In der örtlichen Facebookgruppe bekam ich mit wie jemand den einen Zahnarzt als „unseren Zahnarzt“ (es gibt wohl noch einen anderen im Ort) betitelte und ich dachte mir, neues Jahr neuer Zahnarzt. Der Dorfzahnarzt ist nämlich nur 10 Minuten zu Fuss weg. Superduper!

Kurzfassung: Meinen Beisserchen geht es prima, er musste gar nichts machen und ist so ein cooler Typ das ich da wieder hingehen will. Hurra!  Nein ehrlich!

 

Danach fuhr ich noch zum einkaufen, wir brauchten noch Senf fürs Abendbrot und Marc schickte mir derweil niedliche Fotos.

Kleinkind und Katze, kann das klappen?

Lesender Dino an schlafender Katze.

Natürlich musste ich dann schnell nach Hause. Klar, oder?

LIES AUCH
Mein Auto. Aua.

Jetzt geht es aufs Sofa, ich muss da ein oder zwei Kätzchen kuscheln.

———

Dankeschön fürs Lesen!

Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar unter diesem Blogpost hinterlässt.

 

Wenn Ihr einen Beitrag besonders mögt, aber keine Zeit zum Kommentieren habt, schenkt ihm doch einfach ein Herz!

3 Comments

  1. Eva Weißgerber

    Uuhh, da bekommt man ja ein unltimativen Zuckerschock. 😊
    Eure zwei Katzen sind ja zu niedlich. Und dann noch mit lesendem Dino.. 💜
    Wir haben auch zwei Stubentiger, mittlerweile aber ausgewachsen. Wir haben eine Katze und ein Kater.
    Schön von eurem „Familienzuwachs“ zu lesen.

    Liebe Grüße Eva

    1. Katarina

      Oh ja da hast du völlig recht! Die beiden (und der Dino) sind wahnsinnig niedlich.

      Ich gebe auch zu, ich wollte Katzen haben die auch ausgewachsen noch schön anzusehen sind, glücklicherweise hatte die Bekannte diese beiden wunderschönen Damen. Hachz.

      Die Mädels sind sehr verliebt.

Schreibe einen Kommentar

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du brauchst nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken