Wie ist so der Alltag mit 4 Kindern? Ich habe euch einen normalen Dienstag beschrieben.

Zurück zum Alltag

Lesezeit: 2 Minuten

Nachdem gestern der erste Schultag nach den Weihnachtsferien war, und ich in der Nacht zuvor schlecht geschlafen, aber immerhin nicht verschlafen hatte, klingelte nun am zweiten Tag mein Wecker.

Wenn ich eins nicht bin, dann eine dieser „Hurra der Wecker hat geklingelt“ Menschen. Ich bin morgens zu nichts zu gebrauchen und erst gegen Mittag fangen meine Synapsen an zu knallen. Was mich schon als Schülerin vor ein mittelmäßiges Problem gestellt hat, stellt mich jetzt als Mutter einer Schülerin vor das gleiche Problem. Ich bin schrecklich müde, aber das Kind muss zur Schule. Heute war ich allerdings so müde, dass ich den Mann bat mit Motti zusammen aufzustehen, das tat er glücklicherweise und ich konnte nochmal wieder einschlafen.

Als ich dann später runter in die Küche kam, war Motti schon in der Schule und der Mann hatte Brötchen gebacken und Kaffee aufgesetzt. (Und dabei die Kinder betüdelt). Das nenne ich Luxus.

Nach dem Frühstück daddelten wir alle so vor uns hin. Küche aufräumen, Emails checken und die Abwesenheitsbenachrichtigung bei den Mails rausnehmen. Dann verschwand der Dino in den Mittagsschlaf, und als ich da wieder nach unten kam war Motti auch aus der Schule wieder da. Schnell Mittagessen (das holte der Dino dann später nach) und mit Wawi zu ihrem Termin gedüst.  Von dort zum Einkaufen, Wawi wieder abgeholt und ab gings nach Hause. Dort habe ich mich schnell mit Marc abgeklatscht, die neue Terminvergaben des Termins  besprochen und dann musste er auch schon los zur Arbeit.

LIES AUCH
Familientagebuch: 10.4.2017

Motti  hatte derweil mit Marc Hausaufgaben gemacht und den Ranzen schon für die Schule gepackt, dass war wirklich super.

 

Die Kinder durften dann auf die Couch fallen und ein bisschen Mia and Me schauen, während der Dino und ich die Waschmaschine angemacht haben und durch die Küche gewirbelt sind.

Wie ist so der Alltag mit 4 Kindern? Ich habe euch einen normalen Dienstag beschrieben.

Kaum war das geschafft, war es auch schon Zeit fürs Abendbrot, das ging heute sogar relativ schnell, da es nur Gurke, Brötchen (die selbstgebackenen von Morgens) und Wunschbelag gab. Die Mädels schmatzten und der Dino schmatze auch und verschmierte dann seinen Frischkäse auf dem Tisch.

Die Schweinerei also schnell aufgewischt und dann gings auch schon nach oben zum Schlafanzüge anziehen und Zähne putzen.

Nach einem kleinen Flaschen-Gate (die Mädels haben jeder eine 1,5l Flasche am Bett stehen) bei dem Wawi etwas eskalierte und uns alle beschuldigte wir hätten ihre Flasche erst ausgetrunken und dann weggeworfen (fand sich wieder an, unberührt, natürlich) hatten sich alle wieder lieb und es konnte entspannt im Kinderzimmer eingeschafen werden.

Ich tippe noch diesen Blogpost und verschwinde dann auch auf die Couch und nicht mehr lange und ich liege im Bett.

———

Dankeschön fürs Lesen!

Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar unter diesem Blogpost hinterlässt ob du gerne mehr solch „Alltags“ Posts lesen möchtest.

Wenn Ihr einen Beitrag besonders mögt, aber keine Zeit zum Kommentieren habt, schenkt ihm doch einfach ein Herz!

2 Comments

  1. Christina Busch

    Würde liebend gerne mehr solche „Alltag “ Posts lesen 😊 Es ist einfach toll zu wissen das man mit dem eigenen Alltag und seinen kleinen Problemchen & großen Katastrophen nicht alleine ist 😊👍

Schreibe einen Kommentar

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du brauchst nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken